FFG-Projekt "BIM fähige Musterbauteile"

 
 
Innsbruck, Februar 2018

Mit Hilfe einer deMinimis Förderung der österreichischen Forschungsgesellschaft konnten die freeBIM Projektpartner Universität Innsbruck Institut für Baubetrieb und inndata Datentechnik GmbH die Forschungsarbeit an der prototypischen Erstellung von normkonformen Musterbauteilen herstellerspezifisch sowie generisch und die Implementierung der in der ON A 6241-2 festgelegten Parameter beginnen.

Die Digitalisierung im Bauwesen nimmt immer größere Dimensionen an und damit vor allem das Thema Building Information Modeling (BIM). Das erklärte Ziel dieser neuen Arbeitsweise ist es alle relevanten Prozesse im Lebenszyklus von Bauwerken von der Konzeption über die Produktion bis hin zum Betrieb über ein digitales Gebäudemodell abzuwickeln. Die Auswirkungen auf die Planungsbeteiligten sind bereits jetzt spürbar – das Interesse daran ist in allen Unternehmensgrößen im Steigen begriffen. Dass sich in der Bauwirtschaft Veränderungen ergeben, ist bereits akzeptiert. Noch abzuwarten bleiben die exakten Auswirkungen auf die Unternehmen.

Ein nicht unbedeutender Teil der Marktteilnehmer in der Bauwirtschaft setzt bereits auf BIM. Darunter sind Planer aller verschiedenen Sparten sowie Ausführende aus Baugewerbe und Bauindustrie. Oft sind diese eher den größeren Unternehmen zuzuordnen. Bei Kleinen und Mittleren gestaltet sich die Implementierung durchaus als Problem, da dort nicht immer die erforderlichen Ressourcen zur Entwicklung eigener Unternehmensstandards mit Bauteilen und dgl. zur Verfügung stehen. Die Konsultierung von externen Spezialisten, welche diese Dienstleistung übernehmen können stellt für die Betroffenen unter Umständen eine finanzielle Hürde bei Einstieg dar.

Digitale Bauteile für Gebäudemodelle, welche von diversen Anbietern oder auch von Herstellern stammen, weisen oft das Manko auf, dass sie zwar geometrisch recht detailliert modelliert wurden, jedoch nur sehr wenig bis gar keine alphanumerischen Informationen zu ihren Eigenschaften enthalten. Genau diese sind aber der wesentliche Faktor in der Anwendung von BIM, da das digitale Modell ohne Eigenschaften nur eine 3D-Darstellung ist und eigentlich nicht mehr von BIM gesprochen werden kann.

Für die Architekten, Planer und Unternehmen in der Bauwirtschaft wäre es eine wesentliche Erleichterung, wenn solche Bauteile als CAD-Objekte frei verfügbar und vor allem mit normierten Merkmalen ausgestattet wären. Die Normung in Österreich ist bereits soweit – mit der ON A 6241-2 iBIM stehen standardisierte Merkmale am Merkmalserver http://db.freebim.at bereits zur Verfügung. Die Übernahme der Merkmale in digitale Bauteile und deren Anwendung stellt hingegen für den BIM „User“ ein Problem dar.

Daher wird ergänzend zum Merkmalserver für die Ö-Norm A-6241-2 auf www.freeBIM.at ein Bauteilserver bereitgestellt, auf dem die jeweiligen Objekte zur Verfügung gestellt werden. Als Anbieter des international verfügbaren Baustoff-Klassifikationssystems im Bauwesen ( http://www.freeclass.eu) und der Standardkalkulation zur österreichischen Leistungsbeschreibung Hochbau ( https://www.baukalkulation.at) verfügt inndata Datentechnik GmbH bereits über die Kontakte und die Erfahrung im Bereich Klassifizierung von Bauprodukten.

Der Arbeitsbereich Baubetrieb, Bauwirtschaft und Baumanagement der Universität Innsbruck (AB i3b) beschäftigt sich bereits seit Jahren mit BIM sowohl in Forschung als auch in der Lehre und war gemeinsam mit inndata maßgeblich an der Entwicklung des freeBIM / ASI-Merkmalservers, welcher Teil der ON A 6241-2 ist, beteiligt. Auch zu buildingSMART mit dem buildingSMART Data Dictionary, einem internationalen Datenwörterbuch welches die Grundlage zum Merkmalserver bietet, bestehen enge Verbindungen. Damit kann der AB i3b das Knowhow im Bereich Merkmale und Merkmalserver im Rahmen des Projektes mit inndata bei der Weiterentwicklung des Bauteilservers zur Ö-Norm A 6241-2einbringen. Auch die modelliertechnische Umsetzung in Form von prototypischen Bauteilen soll vom AB i3b erbracht werden.

Um auf der einen Seite Hersteller-Bauteile und auf der anderen Seite generische Bauteile bereitstellen zu können, ist es zwingend notwendig die Systematik des Merkmalservers der ÖNorm mit zu integrieren. Die Anforderungen an die Bauteile und vor allem die Festlegung der zu befüllenden Eigenschaften muss im Vorfeld definiert werden. Diese können dann als Basis für die weitere Befüllung des freeBIM Bauteilservers dienen. Dabei ist es wesentlich, dass sowohl baubetriebliche als auch bauwirtschaftliche Aspekte berücksichtigt werde und die Vorgaben des Merkmalservers zur Ö-Norm A 6241-2 als allgemein akzeptierten österreichischem BIM-Standard erfüllt werden.



 
 
 
 
 
Vortrag "freebim" beim BIM Forum 4. / 5. April 2019, Wien

Digitalisierung und die neue Art der Zusammenarbeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft

Mehr Infos...
 
 
 
 
3. BIM-Stammtisch des Bau.Energie.Umwelt Cluster NÖ

Qualitätsverbesserungen auf allen Ebenen (Kosten, Termine, Ausführungsqualität etc.) durch den Einsatz von BIM (Building Information Modeling) werden seit Jahren breit diskutiert.

Mehr Infos...
 
 
 
 
Ö-Norm konforme Materialien und Objekte herunterladen

mehrere hundert vordefinierte Materialien und Objekte mit den erforderlichen Ö-Norm A 6241-2 konformen Parametern

Mehr Infos...
 
 
 
 
Kostenfreie Datenbank für CAD / BIM PlugIns

Die Bauteil- und Materialdatenbanken am freeBIM Bauteilserver können grundsätzlich in jeder BIM-Software importiert werden

Mehr Infos...
 
 
 
 
Revit PlugIn für Bauteildefinition und AVA

PlugIn zum Import der Ö-Norm definierten Objekte und Materialien sowie zur automatisierten Auswertung der Bauwerke in AVA-Positionen laut LB-HB 20

Mehr Infos...
 
 
 
 
Neue Anwendungsvideos und browseroptimierte BIM Projekte

aktualisierte Anwendungsvideos für die optimale Nutzung des Bauteilservers und der Ö-Norm A 6241-2

Mehr Infos...
 
 
 
 
Rückblick vom "freebim" Vortrag beim BIM Forum, Wien

Das österreichische Forum zu Building Information Modeling und zur Digitalisierung in der Bauwirtschaft aus Sicht des Bauherrn & Nutzers

Mehr Infos...
 
 
 
 
6D BIM Terminal für CO2 neutrale Gebäude mit A 6241-2

Das Projekt soll die Lücke zwischen FachkonsulentInnen und Building Information Modeling (BIM) Applikationen mit Hilfe des ASI-Merkmalservers schließen

Mehr Infos...
 
 
 
 
Vortrag "freebim" beim BIM Forum 24. Mai 2018, Wien

Das österreichische Forum zu Building Information Modeling und zur Digitalisierung in der Bauwirtschaft aus Sicht des Bauherrn & Nutzers

Mehr Infos...
 
 
 
 
FFG-Projekt "BIM fähige Musterbauteile"

Der Arbeitsbereich i3B und der freeBIM Projektpartner inndata Datentechnik beginnen FFG-Forschungsarbeit

Mehr Infos...
 
 
 
 
Präsentation des Ö-Norm Merkmalservers im Landhaus St.Pölten

„die freeBIM Forschungsgruppe präsentierte den Merkmalserver http://db.freebim.at im Rahmen des 2. BIM-Stammtisches des ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster NÖ am 15.02.2018"

Mehr Infos...
 
 
 
 
Einladung zum Workshop
BIM-Building Information Modeling


C³ Atelier powered by CRH

Mehr Infos...
 
 
 
 
BIM für alle

Bauzeitung 01/2018

Mehr Infos...
 
 
 
 
DIGI Start Up! - Preis an b.i.m.m

Standort Tirol, Ausg. 0317

Mehr Infos...
 
 
 
 
Planen und Bauen aus einer Hand

eco.nova, Ausg. 06/07 2017

Mehr Infos...
 
 
 
 
06/2017 BIM: Die Zukunft hat begonnen

ÖBM, 6/2017

Mehr Infos...
 
 
 
 
Hauptpreis bei DIGI StartUp

b.i.m.m hat den Hauptpreis beim DIGI StartUp zugesprochen bekommen

Mehr Infos...
 
 
 
 
freeBIM Fachvortrag für Baumeister in Ehrenhausen

freeBIM Fachvortrag bei den Betriebswirtschaftlichen Tagen der BBG im Loisium Ehrenhausen

Mehr Infos...
 
 
 
 
Überreichung der Gründungsurkunde

zur buildingSMART-Fachgruppe „BIM-BAUMEISTER-ÖSTERREICH“ in Salzburg

Mehr Infos...
 
 
 
 
11. Oldenburger Bautag

Mit über 300 Besuchern schreibt der ausgebuchte 11. Oldenburger Bautag am 12./13.3. 2015 seine Erfolgsgeschichte fort.

Mehr Infos...
 
 
 
 
12/2014 Intensive Überzeugungsarbeit

I-TECH, 1.12.2014, Pressebericht

Mehr Infos...
 
 
 
 
IPDC-Congress 20./21.11.2014

International Planing, Design and Construction - IPDC: Uni Innsbruck und Villa Blanka

Mehr Infos...
 
 
 
 
Dr. Georg Fröch gewinnt den Studienpreis

Bmstr. DI Dr. Georg Fröch gewinnt den Studienpreis der 1. Wissenschaftlichen Vereinigung Projektmanagement.

Mehr Infos...
 
 
 
 
Und dann hat es BIM gemacht

Digitales Building Information Modelling optimiert Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden.

Mehr Infos...
 
 
 
 
3. freeBIM Tirol

Am 7.3.2014 in Westendorf mit anschließender Wanderung zum Alpengasthof Ruetzenhof

Mehr Infos...
 
 
 
 
freeBIM - Tirol gestartet

Tiroler Forschungsprojekt
für building information modelling
gestartet.


Mehr Infos...
 
 
 
 
Vorstandsberufung buildingSMART

Anton Gasteiger ist in den Vorstand von buldingSMART german speaking chapter berufen worden

Mehr Infos...
 
 
 
 
Bauherren-Foren der IG Lebenszyklus

Einladung zu den Bauherren-Foren der IG Lebenszyklus Hochbau

Mehr Infos...