Projektstand

 
 
Das Projekt freeBIM.connect wurde zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen.

Der ASI Merkmalserver konnte sowohl als Open Source Projekt zugänglich gemacht wie auch im Rahmen einer vertraglichen Vereinbarung zwischen Universität Innsbruck und Austrian Standards International dauerhaft der Bauwirtschaft in Österreich als wertvolles Tool übergeben werden.

Das Thema BIM ist in vielen Ländern ein ausgesprochen intensiv und auch emotional diskutiertes Thema in welchem verschiedenste Interessenslagen und Interessensgruppen aufeinander prallen. Das Projektziel einer durchgängigen, europaweit einsetzbaren mehrsprachlichen Datenbank erfordert naturgemäß ein hohes Maß an Konsens der einzelnen Stakeholder. Dieser konnte, nach zwei im letzten Augenblick vereitelten Versuchen erst im dritten Anlauf und mit erheblichem personellen und Mitteleinsatz nicht nur der Universität Innsbruck sondern auch der in den Normenausschüssen von ASI und CEN intensiv mitarbeitenden Projektpartner Peter Muigg und Otto Handle (inndata) nach vielen gemeinsamen Sitzungen im AG 01109 von Austrian Standards International schließlich zu Stande gebracht werden.

Aus Sicht von inndata hat die schlussendlich erfolgreiche Vereinbarung in weiterer Folge der Weg geebnet, auch die vielen im Projekt geleisteten Vorarbeiten wie die von inndata (Frau Ing. Riegger) in vielen Einzelgesprächen mit diversen Fachnormenausschüssen vorbereiteten Vorschläge für sinnvolle Erweiterungen der am freeBIM MMS etablierten Parameterstruktur, die von Steinbacher vorbereiteten fremdsprachlichen Teilbibliotheken z.b. in polnischer Sprache und die langfristige Zusammenarbeit mit der Baustoffwirtschaft und anderen Stakeholdern in der Praxis zu etablieren und damit die volle Leistungsfähigkeit der im Forschungsprojekt entwickelten Lösungen auch für die Bauwirtschaft nutzbar zu machen.